18. Dezember 2013

Jahresrückblick 2013

Liebe Freundinnen und Freunde von „Show Racism the Red Card“,
 
einmal mehr möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit und großartige Unterstützung bedanken. Wir haben Euch einen Newsletter mit unseren Höhepunkten des Jahres zusammengestellt, um Euch über unsere Aktivitäten der letzten zwölf Monate auf dem Laufenden zu halten. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

 


1. Auszeichnung
Der bundesweite Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ hat uns als „Bildungsidee“ ausgezeichnet!

„Jedes Kind weiß, was eine Rote Karte bedeutet! Seit ihrer Einführung im Jahr 1970 hat sie sich weltweit und in vielen Sportarten als Symbol für unsportliches Verhalten etabliert. Doch Respekt und Anerkennung gegenüber anderen sollten nicht auf den Sportplatz beschränkt bleiben, sondern auch ins alltägliche Leben integriert werden. Kinder und Jugendliche früh in diesem Bereich zu sensibilisieren, hat sich der Verein „Show Racism the Red Card“ zur Aufgabe gemacht.“

Wir verstehen diese Auszeichnung als große Anerkennung und hoffen, dass wir unsere Arbeit auch durch staatliche Unterstützung in dieser ausgezeichneten Art und Weise weiterführen können.

Hier findet Ihr einen Bericht und ein Video von der Preisverleihung.


2. Kontinuität und „Neuland"
Mit insgesamt 60 Workshops im Jahr 2013 haben wir eine neue Bestmarke erreicht. Doch wollen wir uns darauf nicht ausruhen und streben auch im kommenden Jahr eine Ausweitung unserer bundesweiten Workshops an.
 
Einige Stationen wollen wir Euch hier gerne vorstellen:

An vier Tagen im Januar nahm die gesamte 6. Jahrgangsstufe der Kaiserpfalz Realschule Ingelheim in der Coface Arena des 1. FSV Mainz 05 an Workshops teil. Berichte und Bilder findet Ihr hier und hier.
 
Gemeinsam mit dem Chemnitzer FC haben wir dieses Jahr eine neue Kooperation begonnen, die wir 2014 weiter ausbauen werden. Hier gibt es ein kurzes Video und Bilder.
 
Darüber hinaus haben wir auch wieder mit unseren langjährigen Kooperationspartnern zusammengearbeitet: 1. FC Kaiserlautern, FC Augsburg, VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig, Hannover 96, 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig. Außerdem führten wir einen Workshop in der Münchner Allianz Arena durch. 
 
Ein Highlight in diesem Jahr war unsere Beteiligung am DFL-Sommercamp in Wolfsburg:
Unter dem Motto „Kids-Clubs – grenzenlos aktiv“ kamen 250 Kinder mit ihren Betreuer_innen aus 19 verschiedenen Kids-Clubs der Fußball-Bundesliga zusammen, um gemeinsam verschiedene Angebote wahrzunehmen. An zwei Tagen arbeiteten wir in insgesamt zwölf Workshops mit allen Teilnehmenden des DFL-Sommercamps. Der komplette Bericht ist hier.
 
3. „Unsere Elf gegen Rassismus“
In diesem Jahr haben wir 11 Fußballprofis und einen Trainer getroffen, die unsere Kampagne „Unsere Elf gegen Rassismus“ mit einem Foto und einem Interview zu den Themen Rassismus und Diskriminierung unterstützt haben.

Unsere Elf findet Ihr hier.



4. Das Filmprojekt
Wir arbeiten bisher in unseren Workshops mit Elementen aus einem englischen Dokumentarfilm. Es war immer unser Ziel, auch einen eigenen Film zu produzieren, der noch anschlussfähiger an die Lebenswelt von jungen Menschen in Deutschland ist. Dank der Unterstützung einer Reihe von Stiftungen und vieler einzelnen Unterstützer_innen (insgesamt 36!) ist uns das nun gelungen. Im Februar 2014 wird der Film fertig sein, in dem u.a. Otto Addo, Jérôme Boateng, Hans Sarpei, Anthony Ujah, Katja Kraus, Christoph Metzelder, Jimmy Hartwig, Gerald Asamoah, Andreas Beck, Roberto Hilbert, Anja Mittag und die Streetboys aus München mitwirken.


Wir werden den Film bei unserer Workshoparbeit einsetzen. Der Film begibt sich auf eine Reise über Fußballplätze von der Kreisklasse bis zur Bundesliga und erzählt Geschichten sowohl von Teamgeist als auch von Ausgrenzung. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem persönliche Geschichten von Menschen aus dem Fußball. Umgesetzt wird der Film vom Augsburger Filmemacher Timian Hopf.
Erstes Videomaterial bekommt Ihr hier.


5. Internationales Netzwerktreffen in Irland
Zwischen dem 12. und 16. Juni 2013 nahmen wir an einem internationalen Training und Netzwerktreffen in Donegal, Irland, teil. Insgesamt kamen dort 30 Menschen aus verschiedenen Organisationen aus ganz Europa zusammen, um gemeinsam von der Arbeit der anderen zu lernen und sich zu vernetzen.

Bericht siehe hier.


Ein großes Dankeschön!

Wir danken allen Kooperationspartner_innen, die uns auch in diesem Jahr unterstützt haben. Außerdem möchten wir uns ausdrücklich bei allen Einzelpersonen bedanken, die uns mit Arbeit, Geduld oder finanziell unterstützt haben. Schließlich gilt unser Dank allen Vereinen und Schulen, mit denen wir gemeinsam Workshops durchführen konnten!
 
„Show Racism the Red Card – Deutschland e. V.“ wünscht Euch allen schöne Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr! Wir freuen uns, auch im Jahr 2014 wieder gemeinsam mit Euch Rassismus die Rote Karte zu zeigen.


Unsere Veranstaltungen 2013 wurden realisiert mit der Unterstützung von Amadeu Antonio-Stiftung, Bundesliga-Stiftung, Bürgerstiftung Wolfsburg, Doris-Wuppermann-Stiftung, Dr. Buhmann Stiftung, FARE Network, GEW NRW, Integrationsbeauftragter der Stadt Leipzig, Lokaler Aktionsplan für Augsburg, Lokaler Aktionsplan für Demokratie und Toleranz – Stadt Chemnitz, Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz, Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Niedersächsisches Kultusministerium, Think Big, WABE, Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz.